Mo, 29.08.2016

DAN Vorbereitungslehrgang mit Prüfung in Inzell

Zum 8. Mal richtete der Bayerische Judo-Verband wieder eine DAN Lehrgangswoche mit anschließender Prüfung in Inzell aus, unter der Leitung von Jochen Heruth und Gaby Nürnberger.

Der Lehrgang bot vor allem Kaderathleten die Möglichkeit in einer intensiven Woche sich diesmal nicht mit dem Wettkampf zu beschäftigen, sondern mit dem Erlernen der Prinzipien und Judo auf einer anderen Ebene. Der Wechsel vom braunen Gürtel zum 1. Dan, dem Meistergrad, ist enorm. Hat man bis dahin in den Gürtelprüfungen nur Teile des gesamten Judoprogramms vorführen müssen, waren jetzt alle Techniken gefragt, aber nicht nur: Methodik und technisch-taktische Gedanken zu Wurftechniken, Erarbeiten von Wurfsituationen sowie Kontertechniken, Wurfverkettungen und Übergänge vom Stand in den Boden waren zu erläutern. In der Bodenarbeit waren insgesamt 19 Aktionen vorzuführen, darunter Hebel-, Würge- und Haltegrifftechniken, sowie das Erarbeiten von Situationen und das Verteidigungsverhalten gegen diese Formen des Angriffes.

Insgesamt haben sich 18 Prüflinge zum 1. Dan Grad, 2. Dan Grad und zum 2. Kyu vorbereitet.

In der Trainingsgruppe stellen sich schnell eine angenehme und freundschaftliche Atmosphäre ein, die den Zusammenhalt stärkte. Ein gegenseitiges Helfen bei der Vorbereitung war dann eine Selbstverständlichkeit.

Abwechslung boten die gemeinsamen Aktivitäten neben der Matte, wie Beachvolleyball und Abkühlen im Freibecken.

Täglich drei Judo-Trainingseinheiten standen auf dem Programm, bei ca. 9-11 Stunden Judo täglich.

Bis Mittwoch wurde das gesamte Prüfungsprogramm in der Praxis durchgenommen. Mittwoch und Donnerstag ging es in die Vorprüfungen und an die Feinarbeit. Alle Prüflinge musste ihre Leistungen vor der Prüfung vom B-Trainer Jochen Heruth abprüfen und bewerten lassen.

Bei Fragen standen Jochen und Gaby immer und jederzeit bereit. Der Schwerpunkt lag bei der Nage-No-Kata, da für viele Wettkampfjudoka dies die größte Herausforderung darstellte.

Nach einer erlebnisreichen, schönen aber auch anstrengenden Woche stand die Prüfung vor der Tür. Jetzt waren die Prüflinge auf sich alleine gestellt, das Erlernte „meisterhaft“ vorzuzeigen.

Die gute Vorbereitung zahlte sich am Ende aus. 17 Judoka haben die komplette Prüfung zum 1. Dan Grad, ein Judoka zum 2. Dan Grad (Technik) und ein Judoka zum 2. Kyu Grad bestanden.

Die Prüfer, unter der Leitung von Sven Keidel lobten die Prüflinge und freuten sich auf die gezeigten Leistungen. Danke an Jochen Heruth und Gaby Nürnberger, die mit viel Herz, Spass und Geduld in die Vorbereitung gesteckt haben. Ohne euren Feinschliff wäre es schwer, wenn nicht gar unmöglich gewesen!

Dieser Lehrgang findet auch 2017 wieder statt, am 26. August. Ein sehr empfehlenswerter Lehrgang, nicht nur wegen der abschließenden Prüfung, sondern auch wegen dem enormen Spaßfaktor.

v.l. stehend

Gaby Nürnberger (Trainerin), Robin Schwab 1. DAN (TSV Detag Wernberg), Tobias Harter 1. DAN, Jonathan Bögelein 1. DAN (JT Ansbach), Manuel Mühlegger 1. DAN (TuS Bad Aibling), Tim Himmelspach 1. DAN, Paul Arendt 1. DAN, Yannick Himmelspach 1. DAN (TSV Altenfurt), Johannes Hörterer 2. KYU, David Kuttalek 1. DAN (JC Achental), Justin Hofmann 1. DAN (Bushido Amberg), Christian Langer Uke (TSV Altenfurt), Jochen Heruth (Trainer).

 v.l. kniend

Janno Brodnig 1. DAN (TSV Großhadern), Sarah Dirmeier 1. DAN (TSV Schwandorf), Jasmin Obergaßner 1. DAN (1. FC Schwarzenfeld), Tim Schwab 1. DAN (TSV Detag Wernberg), Andreas Pfeiffer 1. DAN (TSV Altenfurt), Stefan Langer 2. DAN (TSV Altenfurt), Julian Bächer 1. DAN (1. JC Münchberg), Tobias Dirrigl 1. DAN (TSV Unterhaching).

Sarah Diermeier / Jochen Heruth

Ich mache Judo, weil…

80.jpg

... weil ich daran Spaß habe und als Vorbereitung und Ergänzung für die Zukunft.

Kevin, 16, TSV Schwabmünchen

Die Judo-Werte:
Wertschätzung

Wertschaetzung.jpg

Erkenne die Leistung jedes Anderen an, wenn dieser sich nach seinen Möglichkeiten ernsthaft anstrengt.